Karl Plagge Award

Was ist der Karl Plagge Award

Es ist ein Preis, gestiftet von Nachkommen der Karl Plagge Familie, für Schulklassen in Litauen, die sich in über das im Lehrplan vorgesehene Maß hinaus, mit der jüdisch-litauischen Vergangenheit beschäftigt haben. Der Preis wird jährlich vergeben und wird vom litauischen Kultusministerium unterstützt.

Das Preisgeld des Karl Plagge Awards wird von der Karl Plagge Familie privat gestiftet mit Unterstützung von Freunden und Förderern.

Karl Plagge Award 2012

Teilnahmebedingungen am Wettbewerb um den Karl Plagge Award 2012

Teilnehmen können alle Schulklassen von litauischen höheren Schulen, die sich laut Lehrplan in diesem Jahr mit der Zeit des 2. Weltkriegs im Geschichtsunterricht befassen.
Teilnahmevoraussetzung: Es soll eine Gemeinschaftsarbeit sein an der sich erkennbar die Mehrheit der Schüler beteiligt hat.
Die Arbeit sollte ein origineller Beitrag zum Geschichtsunterricht sein, der die vertiefte Beschäftigung mit der jüdisch-litauischen Vergangenheit erkennen lässt. Die Arbeit kann praktisch, künstlerisch oder intellektuell ausgerichtet sein. Das Thema selbst ist nicht vorgegeben und sollte von den Schülern in Zusammenarbeit mit ihren Lehrern ausgesucht werden.
Die Arbeit sollte in englischer oder deutscher Sprache bis 1 Monat vor Schuljahresende fertiggestellt und eingereicht werden

Die Preise werden in der Woche um den Holaucaustgedenktag (23. September) den Klassen überreicht.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter: info(at)plagge-award.com

Woraus besteht der Preis

Der Preis besteht aus

  • 1. Preis: 1500 Litas für die Klasse, 750 Litas für ihre Schule
  • 2. Preis: 1000 Litas für die Klasse, 500 Litas für ihre Schule
  • 3. Preis:   500 Litas für die Klasse, 250 Litas für ihre Schule

jeweils zur freien Verfügung.

Hinzu kommen noch mehrere kleinere Preise in Form von Urkunden und Sachpreisen.

Eine Jury bestimmt die Preisverteilung, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Wer war Karl Plagge (1897 – 1957)

Major Karl Plagge war der Leiter des Heereskraftfahrparks in Wilna während des 2. Weltkrieges. Für seinen Widerstand  gegen die Judenvernichtung wurde er 2005 in Yad Vashem als Gerechter unter den Völkern geehrt.

Weiterführende Literatur und Weblinks

Literatur

Weblinks